Board   E4EC
 
Ist der E4EC das Richtige für mich?
  Ist das was für mich?


Es gibt zwar reichlich Schachspieler, aber Fernschach ist nicht jedermanns Sache. Um herauszufinden, ob E4EC das Richtige für dich ist, lies bitte die fogenden Behauptungen, und entscheide, ob sie für dich zutreffen oder nicht.
  • Ich mag Fernschach.
  • Ich kenne die Schachregeln, oder bin wenigstens bereit, sie zu lernen.
  • Ich mag langsamere Spiele und möchte meine Stellungen gerne ausführlich analysieren.
  • Ich werde weder Computer- noch sonstige Hilfe in Anspruch nehmen, ich verwende zum Schachspielen einzig mein eigenes Gehirn.
  • Wenn ich genug Bedenkzeit habe, kann ich mehrere Partien simultan spielen.
  • Ich möchte mich nur dann mit Schach beschäftigen, wenn ich Zeit dafür habe.
  • Es stört mich nicht, mehrwöchige oder gar mehrmonatige Partien zu spielen, falls ich ausreichend Bedenkzeit für meine Züge habe.
  • Ich fände es schön, mit Leuten aus aller Welt zu spielen.
  • Ich bin in der Lage ein paar einfache Befehle zum ziehen, Remis anbieten, um andere Spieler herausfordern usw. zu erlernen.
Wenn die Mehrzahl dieser Behauptungen auf dich zutreffen (die ersten vier sind Muss!), dann ist dies der Ort, nach dem du gesucht hast und du wirst hier künftig aufregende Partien erleben.

Warum nicht gleich heute in den Verein eintreten? Besuche einfach unsere Registrierungsseite und du wirst schon bald Schachpartien mit neuen Freunden spielen können.


 
Arpad Elo

ArpadEloDas Elo-System der Wertezahlen von Schachspielern wurde nach seinem Schöpfer, Arpad Elo benannt. Er wurde 1903 geboren und hat mit 10 Jahren zusammen mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten emigriert. Er hat an der Chicago Universität studiert und wurde später an der Marquette Universität (Milwaukee) Professor für Physik.

Das Schachspiel hat er mit etwa 10 Jahren erlernt, später hat er an vielen Schachturnieren teilgenommen. Neunmal war er das Schachmeister von Wisconsin zwischen 1935 und 1961.

Seit der Bildung des USCFs (United States Chess Federation - Schachverband der Vereinigten Staate), also 1939, war er ein aktives Mitglied dieser Organisation.

20 Jahre hat er verbracht, um das System der Wertezahlen zu entwicklen und zu überprüfen, das System wurde 1970 von FIDE, dem Internationalen Schachverband, übernommen.

1978 hat er sein Buch "The Rating of Chessplayers, Past and Present" (Bewertung der Schachspieler in der Vergangenheit und in der Gegenwart) veröffentlicht, das als der Grund des Elo-Systems betrachtet wird. Die Organisationen, die die Spielstärke ihrer Spieler berechnen möchten, verwenden dazu dieses System oder eine seiner Varianten.
 
Regel der dreimaligen Stellungwiederholung

Das Server unterstützt den Remisantrag aufgrund dieser Regel. In diesem Fall soll man zwei Gleichheitszeichen ans Ende des Zugs setzen.

Wenn der Antrag berechtigt ist, endet die Partie mit Remis. Wenn nicht, dann gilt das als ein Remisangebot und wird die Partie fortgesetzt.

Dies wird auch die Regel des dreimaligen Spiegelbildes genannt.

Hier werden auch die offiziellen FIDE-Regeln in Betracht genommen.
 
Schreibe deinen eigenen Kommentar!

Teile deine Meinung anderen Besuchern dieser Seite mit.

Dein Name:


 Kommentar absenden 

 
Werkzeuge/Aktionen

Zum Ausdrucken kannst du auf eine druckerfreundlichere Ansicht dieser Seite wechseln:

 Druckansicht sehen 


Empfehle E4EC einem Freund weiter:

 E4EC weiterempfehlen 


Hier kannst du die Zeichengröße ändern:



 Grösse ändern 

 


    Das ist eine dynamische Seite, wurde in 9 Millisekunden zubereitet.