Board   E4EC
 
Einige Geschichten aus der Schachwelt...
  Geschichten


Wilhelm Steinitz

SteinitzEr wurde 1836 in Prag geboren und gilt als der erste Schachweltmeister in den Jahren 1866-1894.
Er hat die Grundlagen des Stellungsspieles geschaffen und gilt deshalb als Begründer des modernen Schachs. Unbestritten hat Steinitz ein neues Kapitel der Schachgeschichte eröffnet. Wegen seiner Sorgfalt und seinem Bestreben nach einem effektivem Spiel waren seine Siege über die größten Angriffsspieler seiner Zeit (Tschigorin und Gunsberg) beinahe abzusehen. Seine Schachphilosophie wurde aber zu seinen Lebzeiten nicht gewürdigt. Die Spieler seiner Zeit haben generell wenig auf die Bauernstruktur und das Stellungsspiel geachtet, im Gegensatz zu Steinitz, der wohl diesen Aspekten eher zu viel Aufmerksamkeit schenkte.
Bei den ersten offiziellen Weltmeisterschaften, 1886 in New York und St. Louis, hat er gegen den Polen Johannes Hermann Zukertort mit 10:5 (bei 5 Remis) gewonnen und wurde damit der erste offizielle Weltmeister. Seinen Titel hat er gegen Isidor Gunsberg und zweimal gegen Michail Tschigorin verteidigt. 1894 hat er seinen Titel gegen Emanuel Lasker verloren.
Nach dem Verlust seines Titels war er in schlechter psychischer Verfassung. Die letzten Tage seines Lebens verbrachte er in einer Nervenheilanstallt in New York, wo er 1900 gestorben ist.


Die folgende Liste enthält alle der gesammelten Geschichten.
Klicke an irgendeine von ihnen.



 
Berechnung der Zuverlässigkeit

Das Server berechnet aufgrund der Taten einen überschlägigen Zuverlässigkeitsfaktor für jeden Spieler.
Das nimmt eine Menge von Faktoren in Betracht, z.B. ob die Einstellungen in Ordnung sind, oder der Spieler in letzter Zeit in einer der Partien die Bedenkzeit überschritten hat.
Dieser Wert liegt immer zwischen 0 und 10.

Die neuen Spieler haben eine Zuverlässigkeit von 3,5.
Nachdem die wichtigsten Sachen, also die Landesabkürzung, der Name, das Geschlecht, usw. eingestellt wurden erhöht sich dieser Wert auf 5.
Wenn man einige neuen Partien erfolgreich beginnt und sie ordentlich, also ohne Zeitüberschritt oder unangemeldeten Urlaub beendet, beträgt dieser Wert etwa 6.
Als immer mehr Partien beendet werden und die Zeit ohne Probleme vergeht, nimmt sich auch die Zuverlässigkeit zu.
Nach einer viele Monate langen Mitgliedschaft und vielen beendeten Partien kann man über 9 gelangen.

Das kann helfen, dass man einen entsprechenden Gegner für sich selbst findet, also können wir unseren zukünftigen Gegner beurteilen, ohne ihn/sie persönlich zu kennen.
Spieler mit einer zu niedrigen (weniger als 5) Zuverlässigkeit können, damit die ernsten Spieler geschützt werden, an den Klubtrunieren nicht teilnehmen.
 
Schreibe deinen eigenen Kommentar!

Teile deine Meinung anderen Besuchern dieser Seite mit.

Dein Name:


 Kommentar absenden 

 
Werkzeuge/Aktionen

Zum Ausdrucken kannst du auf eine druckerfreundlichere Ansicht dieser Seite wechseln:

 Druckansicht sehen 


Empfehle E4EC einem Freund weiter:

 E4EC weiterempfehlen 


Hier kannst du die Zeichengröße ändern:



 Grösse ändern 

 


    Das ist eine dynamische Seite, wurde in 51 Millisekunden zubereitet.